„Babel II“ - Ausstellung Dezember 2017-Januar 2018

Der Turmbau zu Babel ist eine der bekanntesten biblischen Erzählungen des Alten Testaments. Sie erzählt von einem Volk, welche eine gemeinsame Sprache spricht und einen Turm bis zum Himmel bauen will.
Diesen Bibelvers nehmen die sechs KünstlerInnen Julia Emslander, Bastian Maria Meindl, Tom Messavilla, Moritz Moll, Eunji Seo und Jia Yoo als Ausgangspunkt für ihre zweiteilige Ausstellung „Babel 1“ und „Babel 2“.
Die jeweiligen unterschiedlichen künstlerischen Ansätze werden durch die Form und die Art der Kommunikation miteinander verbunden oder bewusst in Kontrast gesetzt.
Babel II:
Gott bringt den Turmbau von Babel zum Stillstand, indem er unter den Menschen eine Sprachverwirrung hervorruft. Eine gemeinsame Kommunikation unter gleichem Konsens ist nicht mehr möglich. Eine klare Ordnung verschwindet. Vielmehr entsteht eine Überlagerung von Fragmenten. Dieser daraus entstehende Pluralismus zeigt sich in den einzelnen künstlerischen Positionen wieder. Die „Babylonische Sprachverwirrung“ gilt als Sinnbild für das Aufeinandertreffen mehrerer Sprachen. In der Ausstellung treten akustische Elemente mit den Malereien in einen Dialog.


Termin: Vernissage: Mittwoch, 6.12.17, 19.00 Uhr
Ort: KHG Leo 11
Saal 1. OG und 2. OG
Kontakt: Dr. Martin Rötting
roetting@khg-leo11.de
Anmeldung jetzt fürs kommende Semester